Omnibus & KFZ

Entstehung

Die Arbeitsgruppe Omnibus innerhalb unseres Vereins hatte ihren Ursprung 1995, als dem Verein durch die Hallesche Verkehrs-AG die Betreuung eines aus dem aktiven Dienst ausgemusterten Ikarus 260 als Museumsfahrzeug angeboten wurde.

Das anfangs kleine Häuflein von 4 Omnibusfreunden infizierte schnell weitere Mitstreiter und mit der wachsenden Mitgliederzahl wurden auch die Ziele größer. Ein "echter Oldtimer-Omnibus" wurde ins Visier genommen und ein Ikarus 66.62, der kurz zuvor noch in den Fluten der Hochwasser führenden Selke gestanden hatte, wurde geborgen und nach Halle geholt.

Noch bevor mit der Restaurierung begonnen werden konnte, fiel der Ikarus 66 "höherer Gewalt" zum Opfer. Dafür wurde dessen Stellplatz im Museum an ein hier nicht genanntes Autohaus vergeben, das ihn über Jahre mit einer sogenannten "Leihgabe" blockierte.

Doch wir ertränkten die Flinte nicht im Korn und nahmen als nächstes Objekt einen H 6 B ins Visier. 1998 wurde der Oldie - gebaut in Ammendorf und viele Jahre bei Otto Möller in Stralsund gelaufen - von Rostock nach Halle geholt. Im Jahr 2000 war die Restaurierung abgeschlossen. Doch Damit nicht genug. 1999 trieben wir einen passenden Omnibusanhänger W 701 auf, der 2002 fertig restauriert zum IFA-Treffen in Werdau vorgestellt werden konnte.

Damit war ein attraktiver Omnibus-Anhängerzug restauriert, dem auf Grund seines hervorragenden Restaurierungszustandes und des technischen Gutachtens eine Ausnahmegenehmigung für die Personenbeförderung im Anhängerbetrieb erteilt werden konnte.

Zwischenzeitlich wurden aber auch noch kleinere Vorhaben realisiert, wie die museale Aufarbeitung eines Trabant 601 und Barkas B 1000 als Dispatcherfahrzeuge, das Intermezzo eines S 4000-1 als Mädchen für alles", der später durch den W 50 abgelöst wurde.

Somit konnte mit dem Fahrgestell des S 4000-1 dem eigentlich ersten "Gummifahrzeug" des Vereins, dem im Museum mit Rahmenbrüchen abgestellten Turmwagen, wieder Leben eingehaucht werden.

Unsere Arbeitsgruppe - mittlerweile auf 20 Mitstreiter angewachsen - hat noch viel vor. Die Fahrzeugsammlung ist ständig gewachsen und etliche Fahrzeuge harren noch ihrer Restaurierung. Unser größter Brocken bislang ist der seit 2002 andauernde  "Beinahe-Neubau" des Ikarus 630.65 und auch ein nächster Ikarus 66 wartet noch auf fleißige Hände. 

Unsere Aktivitäten

Fahrzeugrestaurierung

Die meiste Zeit verbringen wir naturgemäß mit der Restaurierung sowie mit Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an den Fahrzeugen und am Gebäude.

Fahrzeugpflege

Auch die Pflege der historischen Fahrzeuge nimmt einen nicht geringen Teil ein. Selbstverständlich ist auch hier Frauenpower gefordert.

Durchführung von Sonderfahrten

Mit unseren historischen Omnibussen führen wir die verschiedensten Sonderfahrten durch. Ob Hochzeitsgesellschaften, Familien- oder Betriebsfeiern sowie Stadtrundfahrten, wir schaffen bleibende Erlebnisse für unsere Fahrgäste.

Besuche

Besondere Highlights sind für uns jährlich:

  • Messe "Modell+Hobby" (Leipzig)
  • Oldtimertreffen (z.B. Berlin, Teicha, Werdau) und Jubiläen
  • Besuch bei befreundeten Vereinen

Natürlich nutzen wir in diesen Rahmen auch die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches mit Gleichgesinnten in angenehmer Athmosphäre.