Die Puzzlearbeit beginnt

24. Februar 2014

Seit dem 24. Februar wird nun die Rekonstruktion vorangetrieben. Dazu wurden als erstes die Altteile vermessen und die Form sowie die notwendigen Maße in Skizzen festgehalten. Im Anschluss wurden die Skizzen mit Hilfe des CAD-Programmes "CATIA" in 3D-Modelle umgesetzt. Die dabei entstandenen Einzelteile wurden dann zu dem Fahrgestell zusammengesetzt. Somit existiert das Fahrgestell schon einmal als virtuelles Modell.